Weltpremiere: Der induktive Heatle Heizstab erhitzt jede Flüssigkeit exakt und genau

Kind mit Kakaoglas und Heatle in der Küche
Weltpremiere für Heatle, dem Smart Liquid Heater (c) Hersteller

Heatle, der weltweit erste Smart Liquid Heater erhitzt mit High Tech Flüssigkeiten effizient, sicher und komfortabel!

Klingt erstmal einmal simpel. Doche eine exakt bemessene Flüssigkeitsmenge auf eine genau voreingestellte Temperatur zu erhitzen ist gar nicht so einfach. Diverse angesehene Firmen haben sich daran versucht und es nicht hinbekommen.

Jetzt hat es ein Berliner Start up geschafft.

Der Smart Liquid Heater Heatle ist auf dem Markt. Mit ihm ist das erhitzen von Flüssigkeiten kein Problem mehr. Seit Anfang Februar läuft der Vorverkauf und startet mit einem UVP von 149 Euro (inkl. MwSt.) und einer Geld zurück Garantie. Für das limitierte Kontingent der ersten Serie liegen schon 25.000 Bestellungen aus ganz Europa vor!

Familie in der Küche mit einem Heatle Gerät
Der Smart Liquid Heater Heatle (c) Hersteller

Der Heatle besteht aus einem elegant-minimalistischen 25 cm langen Stab und der lediglich 18 cm breiten Basisstation. Innen findet sich High Tech vom feinsten und sie ist das Ergebnis von mehreren Jahren Entwicklungszeit. Vor ein paar Jahren hätte ein solches Gerät noch die Größe einer Mikrowelle gehabt und der Preis wären ein paar tausend Euro. Ich bin mir sicher, mit diesem Design passt es gut in der Küche einer Wohnung im Roots, Deutschlands höchstem Holzhochhaus in der Hamburger HafenCity.

Der Heatle erhitzt punktgenau jede Flüssigkeit und das schnell, denn bis zu 2.000 Watt Heizleistung sorgen für Power. Der Heatle besteht aus zwei Komponenten, der Basisstation und dem Metallstab.

In der Basisstation befindet sich das Kernstück: eine eigens entwickelte und patentierte Induktionsspule, die elektronisch gesteuert wird und ein Magnetfeld erzeugt. Damit ist es erstmals möglich, einen Körper von nur 4 cm Durchmesser über variable Abstände zu erhitzen. Dabei wird die Energie mit höchster Effizienz übertragen.

High Tech Wärme für Haushalt und Büros

Sie können jede Art von Gefäß, solange es nicht aus Metall ist, verwenden, egal ob es eine unebene handgetöpferte Tasse, ein glatter Becher, eine Kanne oder ein Trinkglas ist. Die Scheibe erhitzt die Flüssigkeit fast ohne Energieverlust von innen nach außen.

Ein echter Hingucker ist der Stab, der immer senkrecht im Behälter stehen bleibt. Egal ob die Flüssigkeit aufkocht und Luftblasen am Stab rütteln.

Ein Heatle Gerät mit weißer Teekanne
Heatle (c) Hersteller

Das Gerät funktioniert ganz einfach: Das Gefäß auf die Beatle Basisstation stellen, dann die gewünschte Temperatur oder Modus einstellen (funktioniert auch via Heatle App), dann den Metallstab reinstellen und starten.

Nie mehr den Mund verbrennen!

Dann geht die Luzie ab. Egal ob Wasser, Milch oder auch Suppe alles wird nun direkt im gewünschten Gefäß auf die eingestellte erhitzt! Garantiert: Sie verbrennen sich nie mehr den Mund, weil die Flüssigkeit zu heiß war! Positiver Nebeneffekt des Heatle: keine Kalkablagerung, we ist leicht zu reinigen und weder Plastik, Silikon noch BPA kommen ins Getränk.

Über Heatle

Heatle, das Berliner Start up, wurde 2019 gegründet. Würth Elektronik bei der Entwicklung unterstützt und ist seit Ende letzten Jahres Teil des Bosch Accelerator „Startup Harbour“.

Der Vorverkauf startet am Freitag, 05. Februar um 19:00 Uhr –
Weitere Infos unter: https://www.heatle.de/vorverkauf